Portionen 8 Stücke
Benötigtes Zubehör
1 große runde Backform (Ø 27 cm, 5 cm hoch)
Zubereiten
1h 0m

Zutaten

  • 500
    g Spinatblätter
  • 300
    g Zucchini
  • 2
    Frühlingszwiebeln
  • 90
    g entsteinte schwarze Oliven
  • ca. 30
    g Petersilienblättchen
  • 20
    g Dillspitzen
  • 4
    EL Olivenöl
  • 1
    Prise Muskatnuss
  • Salz
  • 1
    Prise Kräutersalz
  • schwarzer Pfeffer
  • 70
    g Weichweizengrieß
  • 2
    Rollen veganer Blätterteig

Zubereitung

  1. ACHTUNG : Rechne bitte 6 Stunden Ruhezeit des Teigs für dieses Rezept ein :)
    Den Spinat waschen, trocken schleudern und mit einem Küchentuch gut trocknen. Mit einem Messer in nicht zu feine Streifen schneiden. Zucchini waschen, halbieren und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Scheiben schneiden. Oliven abtropfen lassen und halbieren.

  2. Spinat, Zucchini, Frühlingszwiebeln, gewaschene und abgetupfte Petersilie sowie Dill in eine sehr große Schüssel geben. Mit den Händen gut vermengen. Olivenöl hinzufügen und nochmals vermengen. Mit Muskatnuss, Salz, Kräutersalz und Pfeffer würzen. Weichweizengrieß und Oliven hineingeben und
    wieder mit den Händen alles durchmischen.

  3. Backform mit etwas Olivenöl einfetten. Mit einer Blätterteigrolle den Boden
    der Form komplett bedecken und auch die Ränder auskleiden. Dabei den Teig passend zurechtschneiden und überhängende Teigstücke abschneiden. Spinatmasse gleichmäßig in die Form geben. Mit dem zweiten, wieder passend zurechtgeschnittenen Teigstück komplett bedecken. Die Oberseite mit etwas Olivenöl bestreichen. Den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze (170 °C
    Umluft) vorheizen

  4. Die Pita ca. 45 Minuten in den Ofen schieben. Gegen Ende der Backzeit eine Garprobe machen: mit einem Messer am Rand der Form entlangfahren und prüfen, ob sich der Boden von der Form anheben lässt – wenn ja, ist die Pita
    fertig. Sonst noch ein paar Minuten nachbacken. Aus dem Ofen nehmen und in der Form mindestens 6 Stunden auskühlen lassen, damit sich die Masse schön zusammenzieht und fest wird.

    TIPP Es kommt sehr auf die richtige Würzung an: Bitte keine Angst vor
    Muskatnuss und Salz! Ich verwende zusätzlich noch etwas Kräutersalz, das
    gibt eine schöne würzige Note.

Dieses Rezept stammt aus folgendem Buch von Dimitria Nacos.
In Love with Vegan. Becker Joest Volk Verlag, ISBN: 978-3-95453-099-1

Foto © Klaus Arras