Aktuelle Beiträge

Folge uns

Einfaches Gemüsecurry

Schnelles Curry leicht gemacht

Welches Gericht schmeckt zu jeder Jahreszeit und mit jedem erdenklichen Gemüse? 

Jip – CURRY! Wie immer vegan und somit völlig tierleidfrei zubereitet!

Und das Beste ist, Du kannst das Gemüse nach Belieben tauschen und immer saisonal anpassen! Selbst mit Gemüseresten aus dem Kühlschrank zauberst Du IMMER ein abwechslungsreiches Gericht. So wird Dein Curry nie langweilig.

NomNomNom!

 

Veganes Curry in 15 Minuten



Einfaches Gemüsecurry

Zubereitung 15 Min
Gesamtzeit 15Min

Zutaten

Zeige Zutaten für 4 Portion/en
  • 250 g Basmati- Reis
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Stk. Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 0,5 EL Currypaste
  • 2 TL Currypulver
  • 1 Möhre
  • 1 Stk. Brokkoli
  • 100 g Zuckerschoten
  • 0.5 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 400 ml Kokosmilch
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Sojasoße
  • 50 g Cashewnüsse
  • Pr Salz
  • Pr Pfeffer
  • + Petersilie oder Koriander

Zubereitung

1.

Als Erstes erhitzt Du das Kokosöl in einer großen Pfanne und reibst anschließend den Ingwer in das heiße Öl. Currypulver mit anbraten, dann wird Dein Curry nicht bitter.

2.

Jetzt gibst Du die Currypaste, den Knoblauch und Zwiebel (geschnitten) hinzu und verrührst alles gründlich miteinander. Diese Mischung kurz aufkochen lassen.

3.

Anschließend fügst Du das gesamte Gemüse (geschnitten/gewürfelt) – bis auf die Zucchini – hinzu und lässt alles mit der Gemüsebrühe und bei geschlossenem Deckel kochen. Kurze Zeit erhitzt Du auch die Zucchini und vermengst alles.

4.

Nun gibst Du die Kokosmilch in die Pfanne, verrührst sie mit dem Gemüse und schmeckst mit Salz und Pfeffer ab. Wenn Du magst, kannst du es auch noch mit etwas Sojasoße abrunden.

5.

Jetzt kannst Du das Gemüsecurry mit den Cashewnüssen (geröstet) und frischem Koriander und/oder Petersilie garnieren und zum Basmati-Reis servieren. Fertig!

Drucken

Marthas Tipp

Wenn es Dir nicht reicht mit verschiedenen Gemüsesorten zu experimentieren, kannst Du auch mit unterschiedlichen Currypasten für mehr Abwechslung sorgen. Rote, gelbe und grüne Currypaste findest Du im Supermarkt. Aber Vorsicht: Grüne Currypaste ist am schärfsten, rote Paste mittelscharf und die gelbe Paste mild. Lecker sind sie alle!

Wenn ihr Tofu richtig knusprig haben wollt, müsst ihr ihn in einem Handtuch richtig trocken drücken. Anschließend wird er in Speisestärke eingelegt und knusprig frittiert! Das schmeckt besonders gut on top of Eintöpfen und Currys.

Foodbloggerin Nadja VeganMumFoodblog




Auch super lecker





einen Kommentar schreiben