Aktuelle Beiträge

Folge uns

Twenty4VEGAN

Ist Soja der Teufel?

Ich liebe meinen Sojajoghurt am morgen, Veggie-Hack in meiner Bolognese und sterbe für leckeres Soja-Eis. All das soll schädlich für die Umwelt sein?

Wenn ich erwähne, dass ich vegan bin, wird mir oft der Satz: „Soja zerstört doch den Planeten“ entgegen gepfeffert. Um nicht ratlos herumzustottern, ist Martha Holmes dem mal auf den Grund gegangen. Was ist also dran an dieser ganzen Sojaverteufelung?

Probleme mit Sojaanbau

Brasilien ist inzwischen der größte Produzent von Soja. (1) Wahr ist, dass große Teile des Regenwaldes für wirtschaftliche Zwecke gerodet werden. Darunter auch für den Anbau von Soja. Insgesamt nehmen die Sojafelder allein in Brasilien eine Fläche ein, die so groß ist wie ganz Deutschland. (2) Das ist wirklich erschreckend! Außerdem wird Soja, das in Südamerika angebaut wird, zu 95% gentechnisch verändert. Das hat negative Folgen für die Bodenfruchtbarkeit, Artenvielfalt und die Gesundheit der Menschen vor Ort. (1)(3) 

Das große „Aber“

Wahr ist aber auch, dass der direkte Verzehr durch Menschen gerade einmal bei 2 bis 6 % des angebauten Sojas liegt. (1)(4) 

Und nun kommt’s: Mehr als 80% wird an sogenannte “Nutztiere” verfüttert. (4)(5) Grund dafür ist, dass Soja sehr eiweißhaltig ist und daher auch für Tiere als Eiweißquelle eingesetzt wird. Weitere Einsatzbereiche von Soja sind etwa Speiseöle, Fertigprodukte und Biodiesel. (1) Aber warum essen wir Menschlein dann nicht gleich direkt die eiweißhaltige Sojabohne und RETTEN damit den Planeten?

Gentechnisch veränderte Lebensmittel müssen in Deutschland gekennzeichnet werden. Das beweist, dass unser Tofu, unser Veggie-Hack, der Sojajoghurt aus dem Supermarkt ums Eck keinesfalls aus südamerikanischem Gen-Soja sind. Die hier enthaltene Sojabohne kommt stattdessen meist aus europäischem Anbau. Heißt: Den Tieren wird wieder das Eckelzeugs untergejubelt. Sie haben ja keine Wahl. (6)

Und nu?

Wir zum Glück schon. In der EU gibt es keine Regenwälder die für unseren geringen Sojaverzehr zerstört werden, gentechnisches Saatgut ist hier verboten. Selbst wenn alle Menschen von heute auf morgen doppelt so viel Sojaprodukte essen, kommen wir niemals auf das Maß, welches an Tiere in der Massentierhaltung verfüttert wird. Um etwas gegen die Zerstörung des wertvollen Regenwaldes zu tun, könntest Du auf tierische Produkte verzichten. Einfach mal ne kleine Idee in den Raum geworfen.

„Soja zerstört den Planeten“ als Argument gegen eine pflanzliche Ernährung –  BÄM entkräftet!

Ich mach mir jetzt erstmal einen köstlichen, veganen Burger – du auch?

Kommentare: 3

  • reply

    Ursula

    24. Februar 2022

    Super 👍🏻👍🏻👍🏻

  • reply

    Nicole

    14. März 2022

    Danke 👍👏

  • reply

    Caro

    30. März 2022

    Das ist mir auch schon so passiert. 👌

einen Kommentar schreiben